Startseite
Firmenprofil TOP Angebote Neuheiten Produktauszug Service & Download Bestellformulare AGB Kontakt / Impressum

Dräger MSI P7

MSI P7

Druckmess- und Dichtigkeitsprüfgerät Dräger MSI P7

Der Dräger MSI P7 ermöglicht auf vielfältige Weise die Prüfung von mit Gasen oder Luft gefüllten Rohrleitungen und Behältern.
Alle Prüfungen und Messungen können durch Ausdruck oder durch Speicherung dokumentiert werden. Der Dräger MSI P7 ist das ideale Hilfsmittel für Arbeiten nach DVGW TRGI 86/96 und er ist DVGW VP 952 geprüft.

Neben Druck und echten Differenzdruck-Messungen mit verschiedensten Messbereichen ermöglicht der Dräger MSI P7 die Durchführung von Leckraten- und Volumenmessungen. Zusätzlich unterstützt der Dräger MSI P7 die Durchführung der Vorprüfung und erlaubt eine vollautomatische Hauptprüfung und Gebrauchsfähigkeitsprüfung.
Optional kann der Dräger MSI P7 mit einer Absolutdruckmessung und einer Temperaturmessung ausgestattet werden.

Feststellung der Gebrauchsfähigkeit nach TRGI G 624 und Prüfgrundlage VP 952:
Diese Prüfung wird zum Nachweis der korrekten Funktion vorhandener Gasleitungen durchgeführt. Das Dräger MSI Vergleichsleck-Verfahren ist für den Anwender besonders einfach und schnell. Es muss keine Gasuhr demontiert und auch kein Behälter mit Gas an die Gasleitung angeschlossen werden. Es wird nur die zu prüfende Gasleitung mit einem einzigen Druckschlauch mit dem Dräger MSI P7 verbunden.
Der Dräger MSI P7 misst den Druck in der Gasleitung und öffnet nach einer vom Messgerät ermitteltelten Zeit das Vergleichsleck. Aus den gemessenen Druckänderungen mit und ohne Vergleichsleck ermittelt der Dräger MSI P7 die Leckrate und das Volumen der Gasleitung. Die Messergebnisse werden angezeigt und können ausgedruckt oder gespeichert und mit Hilfe eines PCs zu einem Messbericht gewandelt werden.

Hauptprüfung nach TRGI G 600:
Diese Prüfung muss bei Installationen neuer oder wesentlich geänderter Gasinstallation durchgeführt und dokumentiert werden. Mit dem Dräger MSI P8 wied die Hauptprüfung vollautomatisch durchgeführt. Dazu wird die zu prüfende Gasleitung mit einem Druckmessschlauch mit dem Dräger MSI P7 verbunden. Der Druck in der Gasleitung wird vom Dräger MSI P7 automatisch auf 110 mbar erhöht. Nach einer Stabilisierungszeit für den Temperaturausgleich wird dann der Druck in der Gasleitung 10 min. lang gemessen.
Nach der Messung werden die Messergebnisse angezeigt und können ausgedruckt oder gespeichert werden. Gespeicherte Messergebnisse können zusammen mit dem graphischen Messverlauf mit Hilfe eines PCs als DIN A4 Messbericht ausgedruckt werden.

Vorprüfung nach TRGI G 6:
Die Vorprüfung ist eine Belastungsprobe, sie muss bei neuen Gasinstallationen durchgeführt werden. Der Druck in der Gasleitung muss auf 1 bar erhöht werden. Nach dem Temperaturausgleich wird der Druck in der Gasleitung 10 min. lang gemessen. Die Messergebnisse werden angezeigt und können ausgedruckt oder gespeichert werden.

  • zur vollautomatischen Durchführung von Gebrauchsfähigkeitsprüfungen und Hauptprüfungen gemäß DVGW TRGI G 600
  • zur Durchführung der Vorprüfung (bis 2 bar), zur Messung von Feinstdrücken bis 100 Pa, und Differenzdrücken bis 150 mbar, vom TÜV geprüft nach DVGW TRGI 624 und VP 952.